Suchen:

Wie Du erfolgreich Kommentare in Blogs abwürgst

von Reto Hartinger

Anlässlich unseres Seminars User Generated Content – Keine Angst vor dem Kunden vom 22. November bei der NZZ habe ich die Referenten bereits zu einigen Punkten befragt und ihre Meinungen gehen zum Teil auseinander – Patentrezepte gibt es anscheinend nicht. Zum Thema, wie man erfolgreich Kommentare abwürgt oder eben eine Diskussionskultur aufbaut meint Peter Hogenkamp, mit seiner Firma blogwerk einer der erfolgreichsten Blogger der Schweiz:

Der Autor beteiligt sich nicht an der Diskussion.

Der Autor des Beitrags sollte sich unbedingt in die Diskussion einbringen. Das heisst nicht, dass er auf jeden Kommentar antworten muss, er kann sich sogar in der Diskussion vornehm zurückhalten – aber ab und zu sollte klar werden, dass er sie mitverfolgt.

Eine abgeschwächte Variante davon ist, dass man allenfalls die Kommentare später in einem neuen Beitrag wieder aufgreift. Ist aber weniger überzeugend, denn Personen, die nicht regelmässig mitlesen, erfahren nichts davon.

Ich habe mit beidem bereits Erfahrungen gemacht und bin mir zu diesem Thema noch nicht schlüssig. Als wir z.B. den blog bei search.ch begannen, haben wir bewusst nie in die Diskussion eingegriffen. Nicht versucht auf irgendwelche Meinungen einen Kommentar abzugeben. Das hat sehr gut funktioniert. Wenn search.ch angegriffen wurde oder gar ein anderes Produkt empfohlen wurde, haben sich gleich andere gemeldet und uns verteidigt. Nur da wo Leute etwas zur Bedinung nicht wussten, haben wir einen Hinweis gemacht. Dass das so funktionierte hängt vielleicht mit der Grösse von search.ch zusammen. Einzelne Postings haben bis zu 500 Kommentare ausgelöst.

Beim Internet Briefing gebe ich meinen Senf dazu. Es ist ja auch ein Meinungsblog. Es soll ja aber nicht meine Meinung sein. Ich bekomme aus meiner Sicht noch zu wenig Widerspruch zu meinen Thesen. Niemand weiss alles, wichtig ist, dass alle Aspekte auf den Tisch kommen und der Leser selber entscheiden kann was er am Ende des Tages auch glaubt.

Internet Briefing hat – im Gegensatz zu vielen Blogs – mehr Kommentare als Einträge. Diskussionen in einzelnen Postings laufen super gut. Das liegt wohl auch daran, dass dem Blog eine in der real existierenden Welt aktive Community zugrunde liegt. Sonst wäre bei uns vielleicht auch gähn.

Was hast Du zu diesem Thema für Erfahrungen gemacht mit stimulieren oder abwürgen von Diskussionen? Welches ist Dein Tipp, Deine Erfolgsrezepte, was machst Du?

Peter Hogenkamp behandelt die Themen

– Der kleine, aber feine Unterschiede zwischen Kommentaren in Blogs und Diskussionen in Foren
– Kommentare vs. Trackbacks?
– Die 10 besten deutschsprachigen Kommentare
– Leassons learned von den bestkommentierten deutschsprachigen Blogs
– Die fünf sichersten Kommentarkiller

anlässlich des Kongresses


yigg this! yigg this!save to del.icio.us save to del.icio.us

7 Kommentare zu “Wie Du erfolgreich Kommentare in Blogs abwürgst”

  1. Marcel schrieb:

    Ich kommentiere meistens in meinen eigenen Blogs. Und habe nie negatives Feedback der Leser/Kommentierer dazu bekommen. Ganz sicher deshalb, weil ich damit einen Dialog anstrebe und erreiche.

    Aus meiner Blog-Lese-Praxis stelle ich fest, dass ich mit der Zeit Blogs wieder aus meinem RSS-Reader kicke, wenn die Autoren dort nicht selbst auf Kommentare reagieren. Bei mir entsteht in solchen Situationen oft der Eindruck, dass der Blogger gar nicht an einem Dialog/Austausch mit seinen Lesern interessiert ist. “Fire and forget” quasi.

  2. Internet Briefing Blog / Beeinflussen Kommentare Blogger, Redaktionen und Marke? schrieb:

    […] Wie Du erfolgreich Kommentare in Blogs abwürgst Hilfe meine Kunden beurteilen meine Produkte: Abmotzerei oder Businesschance? Achtung – Das Mitmachweb kommt yigg this! — save to del.icio.us […]

  3. Marco Dick schrieb:

    Eine aktuelle Studie (telefonische Befragung von 1’000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland) von TNS Infratest MediaResearch zum Nutzungsverhalten im Web 2.0 zeigt, dass die überwiegende Zahl der Internetuser die neuen Angebote (bislang noch) wie klassische Medien nutzt – nämlich passiv.

    vgl. Studie „User generating content“ (Presseinformation vom: 26.11.2007): http://www.tns-infratest.com/03_presse/presse_detail.asp?ID='583'&Marktforschung='Web%202.0:%20%84Prosumenten%93%20noch%20%FCberwiegend%20passiv

  4. Reto Hartinger schrieb:

    @Marcel. Ich habe bewusst Deinen Kommentar nicht sofort kommentiert um zu sehen, ob sich eine Diskussion ergibt. Leider nein. Schade. Diskussionen kann man nicht erzwingen und sie finden wohl auch nur statt, so lange ein Artikel noch frisch ist. Man kann Diskussionen auch nicht erzwingen.

    Ich habe auch festgestellt, dass es immer dann weniger Kommentare gibt je mehr Meinung ich bringe. Also eigentlich das Gegenteil von dem was vermutet wird. Normalerweise sollte Meinung, Gegenargumente provozieren. Tut es bei meinen Beiträgen nicht.

    @Marco. Ich weiss auch nicht was Studien jeweils beweisen wollen – soll es mehr Schreiber als Leser geben? Da wäre dann ja auch etwas faul. Man kann nicht einmal verlangen, dass es in einem Blog mehr Kommentare als Beiträge hat. Schön wäre es, würde aber auch nicht jedem Blog gerecht. Viele Blogs werden gar nicht für die breite Oeffentlichkeit gemacht und viel Geschiebenes, muss nicht diskutierenswert sein um lesenswert zu sein.

    Bei uns haben wir Gott sei Dank mehr Kommentare als Beiträge und darauf bin ich auch ein bisschen stolz. Natürlich auch auf die Qualität der Kommentare und Kommentierenden.

    Oft haben Studien irgendeine Absicht und auf die Absicht werden sie ausgelegt.

  5. Reto Hartinger schrieb:

    Ich würde mir z.B. auch wünschen, mehr widersprochen zu werden. Ich vertrete ja auch nur eine Meinung. Was ich schreibe ist aus meinem Hintergrund, andere haben mehr Wissen und Erfahrung oder einfach eine andere Wahrnehmung oder andere Erfahrungen gemacht. Das sollte dann eben auch hier stehen und diskutiert werden.

    Uebrigens mein Lieblingsspruch: “Ich habe keine Ahnung, aber eine Meinung”. Das gilt wohl für viele Blogs und Blogschreiber :-)

  6. what is infinii schrieb:

    what is infinii

    Internet Briefing Blog / Wie Du erfolgreich Kommentare in Blogs abwürgst

  7. ebay schrieb:

    ebay

    blog topic

Schreibe einen Kommentar

*Required
*Required (Never published)
 

Recent Artikel

Recent Kommentare

Letzte Trackbacks