Suchen:

Durchbruch des mobilen Internet in der Schweiz

von Daniel Niklaus

Wap scheiterte, i-mode setzte sich in Europa nie durch und Handys wie das P-800 brachten auch nicht den gewünschten Erfolg für das Internet auf dem Handy. Mit dem iPhone feiert das mobile Internet jetzt seinen Durchbruch. Der Erfolg ist dabei nicht allein Apple zuzuschreiben. Natürlich ist die Bedienung toll und mit dem 480×320 Display kann man arbeiten. Vielmehr sind es die Telefonprovider, die endlich halbwegs annehmbare Tarife anbieten. So wie das Internet mit der Flatrate den Durchbruch feierte, wird es auch beim Mobilen Internet sein.

Die meisten Blogeinträgen berichten über starke iPhone Tools und tolle Funktionen. Wie sich das in der Praxis auswirkt, möchte ich gerne anhand meiner ersten drei Wochen mit dem iPhone zeigen.

Fangen wir mit letztem Samstag an. Ich musste einen Staubsauger fürs Büro kaufen. Eine echte Herausforderung. Also ab ins Internet und Testberichte angucken. So ausgerüstet in die Migros, wo natürlich der gewünschte Staubsauger fehlte. Wie das gute Verkäufer machen, bot man mir eine Alternative an, doch mein Bauchgefühl rief; halt. Im Laden iPhone gezückt und auf www.testbericht.de die Kaufempfehlung angucken. Zwei Stunden später kaufte ich im Fachgeschäft ein anderes Modell mit einer K-Tip Wertung von 5.7 und sparte sogar noch Geld. So dass ich dachte, jetzt leistest du dir wieder einmal etwas richtig Teures und gehst Volltanken ;-)

An der Tankstelle hupte es und eine alte Schulkollegin winkte beim Vorbeifahren aus ihrem Auto heraus. Grrr, ich hatte sowohl ihren Nachnamen wie auch ihre Telefonnummer vergessen. Und dabei versprach ich ihr, mich bei ihr zu melden… iPhone gezückt unter www.autoindex.sg.ch ihre Autonummer gesucht – Bingo. Ich muss nicht erwähnen, dass ich das iPhone über eine Kassette im Auto angeschlossen habe und damit auf über 7’000 Songs zugriff habe. Eine Schweizer Lokalradiostation sendet im Jahr zwischen 3’000 bis 4’000 verschiedene Songs. DRS 1 mit einem breiten Programm bringt es auf knapp 7’000. Man suche einen CD Wechsler mit einer solchen Kapazität. Toll ist auch, dass ich keine Kontext-Sendung mehr verpasse. DRS 2 darf Kontext auch in Zukunft um 9:00 und 18:30 senden. Ich höre mir die Sendung als Podcast im Auto an, wann ich will. Und Fernsehen gibt es auch im Gotthard-Stau über das iPhone.

Aber halt, ich nahm den San Bernardino in die Ferien und dort lernte ich die Nachteile des iPhone kennen. Die Zeiten sind vorbei, wo wir Männer uns mit unserem Orientierungssinn brüsten dürfen – das können jetzt auch Frauen. Lucca eine verwinkelte Stadt in der Toskana ist das beste Beispiel für die Map-Funktion des iPhone. Auto geparkt, Lokalisierung aufgerufen, eine virtuelle Stecknadel beim Parkplatz eingesteckt und schon zeigt das iPhone den Rückweg an, wo immer man sich auch in der Stadt verloren hat. Gott sei dank ist dieser Service noch nicht so weit ausgebaut, dass er auch jede Boutique anzeigt…

Toll sind all die kleinen Programme. Wie sagt man schon wieder auf Italienisch; “ich hätte gerne eine Pizza Margarita und könnte der Kellner bitte aufhören der Dame in den Ausschnitt zu starren?” Kein Problem; dafür gibt es das dictoinary und translate.google.com.

Natürlich braucht es im Ausland auch keinen zwei Tage alten Blick der für den doppelten Preis verkauft wird; m.blick.ch, mobil.spiegel.de und viele mehr bieten schlanke Seiten für das mobile Internet an. Nützlich ist das iPhone auch, wenn man zu fortgeschrittener Stunde in den Ferien darüber diskutiert, ob jetzt Fauna oder Flora das mit den Tieren ist. Wikipedia bietet die Antwort. Peinlich ist, wenn man zuvor selbst behauptete, die Fauna sei das mit den Sträuchern. Aber Hallo – ist ja fast so schwierig wie Staubsauger kaufen. Ausser man hat das iPhone.

Unschwer zu erkennen; ich bin Fan von meinem iPhone – trotz einiger Macken. In naher Zukunft werden wir vermehrt Geräte auch von anderen Herstellern für das mobile Internet sehen. Die aktuellen Tarife in der Schweiz sind der Startschuss für das mobile Internet. Ob Agentur oder Anbieter bereiten Sie sich darauf vor. Mobiles Internet gehört in Ihre Internet-Strategie.


yigg this! yigg this!save to del.icio.us save to del.icio.us

8 Kommentare zu “Durchbruch des mobilen Internet in der Schweiz”

  1. Oliver// schrieb:

    was mich doch sehr wundert ist der öffentliche Dienst http://www.autoindex.sg.ch.
    Kann mir nicht vorstellen, dass es sowas für Deutsche Fahrzeuge geben darf. Datenschutz, Privatsphäre etc.

  2. Daniel Niklaus schrieb:

    Gibt es in Deutschland ein anständiges Online-Telefonbuch wie directories.ch oder tel.search.ch?

    Der ewige Streit um den Datenschutz. Für uns Schweizer wird er in Deutschland doch stark übertrieben. Viele schöne Applikationen werden dadurch abgewürgt. Auch wiegt man sich in Deutschland eher in “Sicherheit”. Wer den Autoindex kennt, kann sich dort melden und aus dem öffentlichen Register entfernen lassen. In Deutschland ist man schneller in einer Datenbank von deren Existenz man gar keine Ahnung hat – wobei es diese auch bei uns in der Schweiz gibt.

  3. Howie schrieb:

    Hi Dani
    Sehr guter Bericht wann und wo man auf Daten zugreifen kann und diese einem Nutzen bringen. Was mich jetzt noch wundert, wie hoch deine Datengebühren respektive -kosten auf deiner Handyrechnung sind? Reicht dass dann nochmals für die Toskana ;).

    Gruess – Howie

  4. Reto Hartinger schrieb:

    wow – so nützlich hätte ich mir das iPhone nicht vorgestellt. Wie ist es mit der Dateneingabe. Hattest Du auch Probleme mit der Tastatur? Wie gut funktioniert E-Mail? Und eben – ist es nicht einfach zu teuer das Teil im Ausland zu benutzen?

  5. Internet Briefing Blog / Mobiles Internet: muss ich da mitmachen? schrieb:

    […] und Start-ups beglücken die Welt mit neuen Angeboten. Jetzt wo das mobile Internet sich durchsetzt und auch weniger kostet, müssen Sie auch auf den Zug […]

  6. Internet Briefing Blog / Mobiles Internet: erste Schritte zum eigenen Angebot schrieb:

    […] 1: Durchbruch des mobilen Internet in der Schweiz Teil 2: Preise und das mobile Internet Teil 3: muss ich da mitmachen? Teil 4: Mobiles Internet: […]

  7. fdoctz schrieb:

    Einen Überblick über mobile Datentarife in der Schweiz findet man hier:
    http://www.mobiledsl.ch/chde-mobile-dsl.htm

  8. mobsex.mobi schrieb:

    If үou are going foor best contents like I do, simply paay a visit
    this web page all the time as it offters ԛualіty contents,thanks

Schreibe einen Kommentar

*Required
*Required (Never published)
 

Recent Artikel

Recent Kommentare

Letzte Trackbacks