Suchen:

Wochenendsurf-Tour

von Daniel Niklaus

Wochenende! Da geht’s auf die Wochenendsurf-Tour. Entdeckungen von bekannten Blogs, Linklisten und Interessantes aus Newslettern. Wer mitkommen will, sei eingeladen und darf im Kommentar gerne den einen oder anderen Link Ausgeben ;-)

Wo blieben wir letzte Woche stehen? Bei den Fonts. Scheint diese Woche ein wichtiges Thema in der Bloggerwelt gewesen zu sein. 60 Websiten die Fonts gezielt einsetzen und welche Aufgabe die Darstellung für den User hat. Fonts unterliegen ebenfalls Modetrends, aktuell scheinen Brush fonts gross im Kommen. Auch Webdesignerwall gibt den Fonts eine grosse Bedeutung in den wichtigsten Designtrends 2010. Ich bin gespannt, ob wir in der Schweiz ebenfalls vermehrt individuelle Fonts sehen. Wie diese eingefügt werden? typekit.com ist ein guter Start. Zum Abschluss Fonts weit weg vom Computer und auf Visitenkarten.

Navigationsdesign wie man sie selten sieht. Auf Services geklickt. Lustige Idee für die erste Ebene. Wenn ich auch kein Wort verstehe, das Design gefällt mir.

Vermehrt zu sehen: Single Page Websites. Statt 5 Menüpunkte auf 5 HTML Seiten zu verteilen, wird die gesamte Website in einer HTML Seite abgebildet und dann per Javascript bewegt. 40 Beispiele gibt es bei webdesigledger.

35 attraktive und effektive E-Commerce Websites zeigt uns smashingmagazine und nextrapixel verrät uns die neuste Diät: Put Your eCommerce Checkout on a Diet Plan. Wenn wir schon bei Formularen sind, Tipps für usable-web-forms.

Schliessen wir doch auch dieses Mal mit einem Video ab


yigg this! yigg this!save to del.icio.us save to del.icio.us

6 Kommentare zu “Wochenendsurf-Tour”

  1. ThomasK schrieb:

    Bevor ich as aler Typomane mich über Brush-Schriften auslasse, poste ich lieber mein Fundstück der Woche. Elefanten, die Malen – sogar realistische Elefantenportraits.

  2. Daniel Niklaus schrieb:

    Kommentare vom Profi sind willkommen, ich bin da nur interessierter Leser.

  3. ThomasK schrieb:

    Ich sehe das mit der Typo im Web immer mit gemischen Gefühlen.

    Das ärgste Problem ist doch nach wie vor, dass der Betrachter einer Site die Schrift auch auf seinem System installiert lassen muss. Stauchungen (Condensed) und andere Effekte sind nicht möglich, die Frage der Schriftwahl stellt sich nur sehr sehr eingeschränkt: innerhalb der Systemfonts.

    Strukturieren, Akzentuieren, Kontraste reinbringen und das alles im Idealfall so, dass man per Browser die Schriften skalieren kann, dass dynamisch generierte Elemente wie z.B. Navigationen auch bei längeren Beschriftungen noch funktionieren ist (für mich) Herausforderung genug. Das ganze auf allen gängigen Browsern gleich aussehen zu lassen grenzt auch so schon oft an die Quadratur des Kreises. Wenn man das Spiel dann auch noch per CSS-Eigenschaft “Font-Family” in verschiedenen Schriften durchspielt (je nach dem, welche auf dem System vorhanden ist, wird sie verwendet).. owee – spätestens dann sprengt man das Zeitkontingent.

    Ich bin absoluter Freund der “visuellen Ebene” also einer ästhetischen Website — aber ich weiss “dummerweise” zu viel über Markup und Suchmaschinen, um mal eben ohne Bauchschmerzen die Headlines, Claims und Teaser alle im Indesign abzusetzen und als Grafiken einzubinden.

    Dani, die Seiten deiner Surftour sind allesamt echt schön! Aber sie haben meistens (soweit ich das nachgesehen hab) keinen maschinenlesbaren Text der Headlines und zeigen ihn dem Menschen technisch als Hintergrundgrafik eingebunden an.

    Content ohne h1, h2, h3 ist doch verschenkter Content…

    Ich frage mich, ob es nicht von Google und co. ggf als Spam-Versuch gewertet wird, wenn man per CSS den Textinhalt ausblendet und durch einen identischen(!) aber schöneren Text als Hintergrundgrafik ersetzt?
    Das wäre nämlich die elegante sowohl-als-auch Lösung…

    Ich befürchte, diese Technik ist so nah am Spamming ist (Stichwort “Weisser Text auf Weissem Grund”), dass ein Crawler sie nicht positiv bewerten wird bzw. kann!

    Wer zerstreut meine Befürchtung?

    Oder anders: wozu sollte die Suchmaschine sich dazu herablassen, eine Art Captcha-Knacker einzusetzen, nur um Text in Form von Bildern zu lesen?

    Das Verbraucht doch viel zu viel Strom im Rechenzentrum. Mit der Energie können doch viele Millionen Benutzer-Profile feiner eingegrenzt und gefiltert und Mails ge(nackt)scannt werden…

  4. Rafael schrieb:

    Schöne Seiten – aber ich kann @TomasK sehr gut verstehen. Habe im Moment das gleiche Problem. Design vs. Maschinenlesbarkeit. Wird viel zu wenig diskutiert bei uns.

  5. Daniel Niklaus schrieb:

    @font-Face
    CSS3 bietet neu @font-face, damit können externe Fonts geladen werden. typekit setzt diese Technologie ein, was Fonts ohne Suchmaschinenprobleme ermöglicht. Läuft leider noch nicht auf allen Browsern sauber. Hier ein guter Artikel auf dem Raketenblog.

  6. Rafael schrieb:

    Danke

Schreibe einen Kommentar

*Required
*Required (Never published)
 

Recent Artikel

Recent Kommentare

Letzte Trackbacks