Suchen:

Nacktscanner für unsere E-Mails: US-Regierung liest bei Gmail mit, China auch

von Reto Hartinger

Oder die Achse des Bösen

Vorbehalte, wieso Software as a Service nicht verwendet werden sollte, wird uns bitter bewusst mit Chinas-Hacker-Attacke. Je mehr darüber berichtet wird desto desaströser wird die Sache für alle Beteiligten. Haben wir einmal die Rollen von Gut und Böse verteilt, erscheint doch auf der Internet-Achse des Bösen China und auf der guten Seite die USA. China zensuriert – pfui und die USA kämpft für ein freies Internet. Bravo. Denkste. Es ist ja schon lange bekannt, dass z.B. Virenschutzprogramme für die NSA (Amerikanischer Militärgeheimdienst) unsere Computer abhören und Bots installieren. Nun kommts noch dicker:

In order to comply with government search warrants on user data,Google created a backdoor access system into Gmail accounts. This feature is what the Chinese hackers exploited to gain access. (siehe hier)

Nacktscanner für unsere E-Mails

Also hat auch Google einen Packt mit der Regierung und wieso sollte das nicht mit Hotmail und Yahoo Mail so sein? Wenn es eine verbreitete SaaS-Anwendung gibt, dann ist es E-Mail. Die Sicherheitsparanoia  erlaubt es den Regierungen unsere Privatspähre völlig aufzulösen – und wir Stimmbürger geben dem mit dem Ja zum Biometrischen Pass und der zentralen Datenbank sogar noch die Absolution.

Bundestrojaner soll bald überall legalisiert werden

Dass auch die Deutschen ihre Bürger auf Vorrat überwachen wollen ist bekannt und diskutiert. Das Vorgehen wird globalisiert:

Google’s system isn’t unique. Democratic governments around the world — in SwedenCanada and the UK, for example — are rushing to pass laws giving their police new powers of Internet surveillance, in many cases requiring communications system providers to redesign products and services they sell.

Auch die Schweiz misch bei diesem Spiel munter mit, die Schweizer Regierung möchte seine Bürger in Echtzeit bespitzeln.

Ein Fall für Thür und Tor

Herr Thür – ich habe keine Bedenken, dass man mich beim Urinieren auf der Strasse in Steetview publiziert – da kann ich das Malheur einsehen uns selber korrigieren. Wir sollten dem Tun einen Riegel vorschieben und die Gläsernheit des Bürgers aufzeigen und hoffentlich Politik, Wirtschaft und Volk aufrütteln. Ich werde ein entsprechendes Internet Briefing organisieren.


yigg this! yigg this!save to del.icio.us save to del.icio.us

2 Kommentare zu “Nacktscanner für unsere E-Mails: US-Regierung liest bei Gmail mit, China auch”

  1. Ralf schrieb:

    Ist bedrückend, wie wir alle kontrolliert werden. Wie sagte doch K. Wecker: Gute Nacht, wir werden alle überwacht.

  2. ThomasK schrieb:

    Stop!
    Die durchaus legitime Forderung über die politischen Lager, Partei- und Staatsgrenzen hinweg.
    Vor allem aber: diesen schier wahnsinnigen Aktionismus der von technischer Inkompetenz nur so strotzenden und Lobby-verseuchten Legislative bremsen und auf den kritischen Prüfstand einer fundierten öffentlichen Debatte bringen!

    Konkret zur Voratsdatenspeicherung im nördlichen Nachbarland:

    Nach einem Gesetz, das CDU, CSU und SPD am 9. November 2007 gegen die Stimmen von FDP, Grüne und Linke beschlossen haben, ist seit 2008 nachvollziehbar, wer mit wem in den letzten sechs Monaten per Telefon, Handy oder E-Mail in Verbindung gestanden oder das Internet genutzt hat. Bei Handy-Telefonaten und SMS wird auch der jeweilige Standort des Benutzers festgehalten. Entgeltliche Anonymisierungsdienste sind verboten.

    Quelle: http://www.vorratsdatenspeicherung.de/

    Der Bundestrojaner ist was anderes. Ein echter Trojaner vom Staat entwickelt und implementiert — bitte diese beiden Begriffe nicht durcheinander mischen!

    Es ist wirklich traurig, wie zum einen (Voratsdatenspeicherung) Deutschland als Negativbeispiel vorausgeht und zum anderen (Biometrischer Pass) Eurer schönes Alpenland.

    Ich sehe den bitteren Zeitgeist leider noch weiter gehend. Man suche einfach im Netz nach “three strikes law” oder “Loi-Hadopi-Gesetz” in dem Fall das andere Land im Norden.

    Gehen wir weiter gen Norden: Finnland hat die “Stoppschild-Regelung” schon länger umgesetzt. Kritiker fanden auch Websites auf dem (angeblichen/eigentlichen) Kinderporno-Index, die nichts mit dieser Materie zu tun hatten — wohl aber kritisch waren.

    Nächster Suchbegriff: “Überwachungsdrohne”. In U.K. werden diese Teile recht bald “die Polizeiarbeit revolutionieren”. Sicher nicht nur dort.
    Dieser Suchbegriff liefert einen zeitgeistlichen Einblick in das was man bis vor kurzem noch als Science-Ficition abtat…

    Vorgedacht in diffusen Thinktanks, die “weise” feststellten, dass die Ressourcen (Energie, Öl, Gas, sauberes Wasser, saubere Luft, Nahrung) unseres Planeten nach und nach zu Neige gehen und mit allerlei chaotischen Umständen in Zukunuft zu rechnen sei.
    Peak Oil und Rohstoffkriege.

    Da ist schon seit Jahren was ganz grosses und übles im gange! Eine auf die westliche wenn nicht sogar die ganze Welt hochskalierte Sache.

    Was wir jetzt erleben ist DIE kritische Phase in der im Vorfeld die entsprechende Infrastruktur und auch der legislative Rahmen etabliert werden SOLL!

Schreibe einen Kommentar

*Required
*Required (Never published)
 

Recent Artikel

Recent Kommentare

Letzte Trackbacks